Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Ein Europatrip im Klassenraum

Drei europäische Gaststudierende stellen unseren Sechstklässlern in kleinen Workshops ihre Herkunftsländer vor

k MD001060Auf zwei unserer sechsten Klasse wartete ein exklusives Reiseprogramm: Drei Länder in zwei Schulstunden – und das alles in einem Lollarer Klassenraum!

Am vergangenen Donnerstag besuchten drei Erasmus-Studentinnen die Sechstklässler. Bereits der Auftakt der Projektstunden weckte die Aufmerksamkeit der Jungs und Mädels. Die drei Gäste stellten sich in ihren Landessprachen vor und nun galt es, herauszufinden, aus welchen Ländern sie denn kommen. Schnell wurde diskutiert, wer die ein oder andere Sprache kennt, vielleicht in einem der Länder schon einmal im Urlaub war und irgendetwas wiedererkannt hatte. Bald war die richtige Antwort gefunden: Griechenland, Serbien und Türkei.

Schließlich begann der „trip through Europe“: In Kleingruppen „reisten“ die Schülerinnen und Schüler von „Land zu Land“. Und genau wie bei vielen Reisen typisch, war Englisch die Verkehrssprache. Jede Studentin hatte einen Mini-Workshop in englischer Sprache ausgearbeitet, um den Kindern ihr Heimatland vorzustellen. Darüber hinaus standen die Gäste natürlich Rede und Antwort, um die vielen Fragen der kleinen Englischlerner zu beantworten.

In der „Türkei“ wurden nicht nur türkische Spezialitäten verköstigt, sondern es wurden auch bekannte Orte vorgestellt, Bilder geschaut und zu guter Letzt spielte die Türkin mit den Kindern ein selbsterstelltes Landeskunde-Memory.

In „Serbien“ entdeckten die Kids die serbische Sprache. Mit Hilfe von Buchstabenpuzzeln unternahmen sie schnell die ersten eigenen Schreibversuche – und dies in kyrillischer Schrift! Es dauerte nicht lange und kleine Wörterrätsel wurden mühelos bewältigt.

In „Griechenland“ erlebten die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches Programm. Ein Bilderrätsel drehte sich um die bekanntesten griechischen Sehenswürdigkeiten und Städte. Auch das griechische Alphabet wurde vorgestellt und schließlich wagten sich alle Schülergruppen an einen griechischen Tanz zu traditioneller Musik.

Weiterlesen: Ein Europatrip im Klassenraum

Der Sucht keine Chance

Projekt „Suchtprävention“ für die Klassen 7a-g

Elternabendsucht2017In der Zeit vom 14. – 23. Februar 2017 fand für alle Siebtklässler die sogenannte „Suchtprävention“ statt.

Mitarbeiter des SHZ (Suchthilfezentrum) Gießen haben für jede Klasse einen ganzen Schultag lang das Thema Drogen in den verschiedenen Facetten thematisiert. Insbesondere die Wirkung von Drogen, die Folgen von Suchterkrankungen oder die strafrechtlichen Konsequenzen von Drogenmissbrauch wurden den Schülern erläutert.

In der Jahrgangsstufe 7 befinden sich die Heranwachsenden mitten in der Pubertät und damit in einem Alter zwischen Kindheit und Erwachsenendasein, in dem sie besonders anfällig für erste Kontakte mit Drogen aller Art sind. Dies stellt natürlich auch die Eltern vor besondere Herausforderungen.

Deshalb hat die Schule zusammen mit Frau Jung vom SHZ zu einem Informationsabend für Eltern und Erziehungsberechtigte eingeladen. Dieser fand zum Abschluss des Projekts am Abend des 23. Februar 2017 statt.

CBES-Jungs erreichen mit Unterstützung aus Allendorf einen guten 6. Platz im Landesfinale

Das WK II Team der Volleyballer musste in diesem Jahr das Landesfinale in Hofheim leider ohne Ersatzspieler bestreiten. Starke Unterstützung bekam die Mannschaft jedoch glücklicherweise durch Lennard und Yannick aus Allendorf die spontan für die Ausfälle eingesprungen.   

Nach einer denkbar knappen 1:2 Niederlage gegen Offenbach und 0:2 gegen Hofheim, konnte die CBES schließlich im Tiebreak mit 15:13 gegen das Team aus Hilders einen Sieg und damit Platz 6 im Turnier einholen.

Trotz 3 Spiele in Folge und keiner Möglichkeit der Auswechslung, kämpfte die Mannschaft bis zum letzten Ball und hätte bei besserer Chancenauswertung auch einen 4. Platz erreichen können.

Die Teilnahme an einem Landesfinale ist für jeden ein großer sportlicher Erfolg und ein Tag voller Eindrücke und Emotionen. Trotzdem haben die Mannschaften fair gegeneinander gekämpft, keinen falschen Ehrgeiz entwickelt und sich im höchsten Maße respektvoll verhalten!   

Wie schon im vergangenen Jahr hat das gastgebende Team der Main-Taunus-Schule in Hofheim den Landesentscheid in der Wettkampfklasse II und III gewonnen und wird Hessen im Bundesfinale in Berlin würdig vertreten!

LandesentscheidVB2017

Danke für Euren sportlichen Einsatz!

Carmen Hofmann

Auf dem Foto von links nach rechts:  Janek Mihl, Henrik Sturtz, Luca Wobba, Yannick Damm, Lennard Lich und Henrik Templin 

Additional information