Clemens-Brentano-Europaschule - Startseite

Klasse 8d in der LernWerkstatt Mathematik

Am Donnerstag, den 13.12.2018 besuchten wir mit unserer ganzen Klasse und unserer Klassenlehrerin die LernWerkstatt Mathematik an der Uni Gießen.

Wir haben uns an diesem Tag morgens am Bahnhof getroffen und sind dann gemeinsam mit Bahn und Bus zum Philosophikum II gefahren. Dort sind wir in das Gebäude C gelaufen und wurden im ersten Stock von sechs Studenten und ihrer Dozentin freundlich empfangen. Zu Beginn saßen wir in einem Halbkreis und haben Begriffe zum Thema „Daten und Zufall“ gesammelt, die die Studenten dann aufgeschrieben und neben ein Plakat an die Tafel geklebt haben. Danach haben wir ein Spiel gespielt. Zwei von uns durften nach vorne kommen und jeweils mit einem Würfel würfeln. Jeder Zweite von uns anderen hat eine Tupperdose bekommen, auf der eine Zahl von 2 bis 12 stand. Nach jedem Wurf wurde ein kleiner Schoko-Nikolaus in die entsprechende Tupperdose mit der Zahl der Würfelsumme gelegt. Die Sieben wurde am häufigsten und die Zwei am wenigsten gewürfelt.

k 20181213 111428Danach arbeiteten wir an vier Station: „Würfel“, „Glücksrad“, „Die 6 gewinnt“ und „Alles nur Zufall?“. Wir bekamen Arbeitsmappen in verschieden Farben und auf der ersten Seite stand, in welcher Reihenfolge wir die vier Stationen zu bewältigen hatten. Hierfür wurden wir in kleinere Gruppen (fünf Personen) eingeteilt. Die Studenten wurden dabei gefilmt, wie sie uns die Sachen erklärten. Wir selbst waren auf den Aufnahmen auch zu sehen, hatten dafür aber auch eine Einverständniserklärung abgeben. Die erste Station war für unsere Gruppe „Die 6 gewinnt“, hier lag ein „Mensch ärgere dich nicht“−Spiel. An dieser Station mussten wir 20mal würfeln und eine Strichliste führen, wie oft welche Zahl vorkam. Danach haben wir unsere gesamten Würfe zusammengerechnet und aufgeschrieben, wie oft wir die Sechs gewürfelt haben. Hier haben wir gelernt, dass eine Chance von eins zu sechs besteht, zum Beispiel die Eins zu würfeln.

Danach waren wir an der Station „Würfel“, wo wir gegeneinander mit vier verschiedenen Würfeln würfelten (der blaue Würfel hatte zwei Nullen und vier Vieren, der grüne Würfel sechs Dreien, der pinke Würfel drei Fünfen und drei Einsen und der gelbe Würfel hatte zwei Sechsen und vier Zweien). Wir haben gewürfelt und wer die höhere Zahl hatte, bekam einen Strich. Wer elf Striche erreichte, hatte gewonnen. Danach bekamen wir verschiedene Tabellen, wo wir die verschiedenen Würfel eintragen und herausfinden konnten, bei welchem Würfel die meisten Zahlen dem anderen überlegen waren und so verglichen wir alle Würfel miteinander.

Danach hatten wir eine Pause, in der wir essen, trinken und rausgehen durften.

Nach der Pause ging es an den Stationen weiter.

Bei „Alles nur Zufall?“ warfen wir eine Münze und führten dabei eine Liste, wie oft Kopf oder Zahl drankam. Davor hatten wir einen kurzen Text gelesen, in dem stand, dass Lisa gewinnt, wenn sie einmal Kopf und einmal Zahl wirft und Luka gewinnt, wenn er zweimal Kopf oder Zahl wirft. Danach haben wir besprochen, dass beide bei jedem Versuch eine 50-zu-50-Chance haben und dass Kopf und Zahl bei insgesamt 25 Würfen fast gleich oft vorkommen (in diesem Fall z.B. Kopf 13mal und Zahl 12mal). Anschließend haben wir das Baumdiagramm kenngelernt. Wir hatten einen Startpunkt und zwei verschiedene Wege (Kopf oder Zahl) und dann wieder zwei Wege (wieder Kopf oder Zahl) und immer so weiter. Danach kam Station vier (Glücksrad). Jeder von uns durfte fünfmal am Glücksrad drehen und musste anschließend eintragen, welche Zahl gedreht wurde. Auf dem Glücksrad waren zwei gelbe Abschnitte, drei blaue Abschnitte, drei rote Abschnitte und vier grüne Abschnitte. Wir haben die Anzahl aller Abschnitte gezählt und jeden Farbabschnitt in Brüche umgewandelt, wie zum Beispiel zwei von zwölf sind ein Sechstel und den Bruch haben wir in Prozent umgewandelt, also 16, .

Zum Abschluss haben wir noch einen Feedback-Zettel erhalten und haben mehrere neue Wörter an der Tafel gesammelt und befestigt. Wir haben sogar herausgefunden, warum die Sieben am Anfang des Tages am meisten gewürfelt wurde. Die Lösung war, dass viele Zahlen, die auf dem Würfel sind, zusammen sieben ergeben. Jeder von uns hat am Ende zwei kleine Schoko-Nikoläuse bekommen. Danach endete unser Tag im Philosophikum und wir sind wieder mit Bus und Bahn zurückgefahren.

Uns hat der Tag in der LernWerkstatt sehr gut gefallen. Die Studenten haben alles gut erklärt es hat viel Spaß gemacht. Dabei haben wir einen guten Einblick in das Thema „Daten und Zufall“ erhalten und dabei viele interessante Informationen erfahren, wie zum Beispiel, dass die Sieben die meist gewürfelte Zahl mit zwei Würfeln ist.

Nach den Weihnachtsferien werden wir mit unseren LernWerkstatt-Mappen weiterarbeiten und die Themen im Matheunterricht vertiefen.

k 20181213 104845

k 20181213 110239

 

Text von Yannick und Colin

Fotos von Lara Düringer

Additional information