Teilnahmeaufruf

Kultur am Sonntag: Auf Peter Kurzecks literarischen Spuren durch Lollar und Staufenberg - Ein kollektives Leseprojekt mit ehrenamtlichen Sprecherinnen und Sprechern.

Für diesen literarischen Zeitsprung am 5.11.2017 suchen wir Menschen, die am Projekt aktiv teilnehmen möchten. Bitte melden Sie sich unter 06406 / 8300 529 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Lesen Sie, was die Gießener Allgemeine Zeitung zu diesem Projekt schreibt.

Weitere Infos hier:

 "Der beste Knochenplatz war der Schindgraben. Am Dorfrand. Eher schon hinter dem Dorf. Weit draußen. Nach Mainzlar zu. Eine Schlucht. Alles zugewachsen. Die Leute schmeißen ihre Gartenabfälle hin. Es regnet, der Wind weht, die Sonne kommt durch. Und dann wächst alles, wie es will. (...) Das ist vom Metzger Philipp die Silberfuchsfarm. Nur den Bretterzaun sieht man. Zwei Meter fünfzig hoch und mit vielen Ecken. Höchstens noch Astlöcher. Und am Tor ein Schild: Achtung Selbstschüsse! Lebensgefahr! Sonst nur Grasland, Steppe, Prärie. Alles winkt, raschelt, weht. Schilf, Binsen, Büffelgras. Sogar Bambus wächst dort. Jeder Halm bewegt sich im Wind und die ganze Gegend rennt auf den Horizont zu. Nach Osten,..." (Peter Kurzeck: Ein Kirschkern im März. Stroemfeld Verlag, 2004, S. 153)

Diese Zeilen sind wie eine Einladung des Autors zu verstehen. Peter Kurzeck führt seine Leserinnen und Leser als poetischer Chronist zu den Themen seines Lebens, indem er sie zu Schauplätzen und Menschen mitnimmt, die viel über den Autor, über unsere Vergangenheit und die Zeit an sich erzählen. In Gedenken an den Literaten Peter Kurzeck plant Thomas Zwerina in der Stadt- und Schulmediothek an der CBES Lollar/Staufenberg nun ein interkommunales Literaturprojekt des Erinnerns.
Selbst fasziniert von der Detailbesessenheit, der eindrücklichen Erzählweise und dem kulturellen Vermächtnis des Autors, möchte der Projektverantwortliche zusammen mit anderen Menschen die literarische und heimatkundliche Bedeutung von Peter Kurzeck ins Bewusstsein rücken. Gesucht werden ehrenamtliche Sprecherinnen und Sprecher für die Darbietung von kurzen, in Lollar und Staufenberg angesiedelten Textpassagen aus Kurzecks Werk. Die Mitwirkenden können aus einer Vielzahl von Textstellen auswählen, die der Staufenberger Hans Fink für das Lese-Happening in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragen hat. "Sie gilt es gemeinsam zum Leben zu erwecken" so Zwerina, "und dabei können alle Beteiligten einen Beitrag leisten, egal ob sie einschlägige Kenner Kurzecks sind oder wenig bis keine Vorkenntnisse besitzen. Entscheidend ist die Freude an der Literatur und die Begeisterung für ein außergewöhnliches Gemeinschaftsprojekt". Menschen allen Alters, die bei dieser kollektiven Lesung aktiv dabei sein möchten, können sich bei der Projektleitung telefonisch unter         06406 / 8300529 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.