Stadt- und Schulmediothek CBES Lollar/Staufenberg - Startseite

„Pinetty“ verzaubert

Wie jeden Donnerstag während der Schulzeit fand auch am 26.09. nachmittags „Vorlesen verzaubert“ statt, dieses Mal jedoch mit einem ganz besonderen Highlight. Der Zauberer Carsten „Pinetty“ Skill bot seine Zaubershow dar und lockte damit eine rekordverdächtige Besucherzahl in die Mediothek. Er zog sein Publikum in seinen Bann und sorgte für Entzücken und Staunen, als er Dinge verschwinden ließ, die dann auf magische Weise plötzlich wieder an ihrem (oder an einem ganz anderen) Platz waren. Und die Kinder konnten sogar aktiv mitmachen und so selbst zum Star der Show werden. Und das Beste: Der Eintritt war kostenlos. Unbezahlbar: Der tosende Beifall der kleinen und großen Zuschauer für Carsten Skill und die vielen lachenden Kinderaugen.

Lautschriften - Schülerinnen beeindrucken mit außergewöhnlicher Lesung

K1024 Lautschriften2

Schülerinnen der CBES haben in den letzten Monaten im Rahmen des Projekts "Lautschriften - Vom Film zum Buch" an einem Workshop teilgenommen. Organisiert wurde das Projekt vom Hessischen Literaturforum im Mousonturm e.V., gefördert durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Zusammenarbeit mit Adrienne Schneiders Literaturbetrieb sowie dem S. Fischer-Verlag.

Ein Kurzfilm mit dem Titel  "The Strange Ones", der ohne Ton gezeigt wurde, diente als Inspiration für das Verfassen von Gedichten und kurzen Geschichten, die in den letzten Monaten während sechs Sitzungen entstanden und nun am 24.09. vorgestellt wurden.
Moderiert wurde die Veranstaltung von Robert Stripling. Der Frankfurter Autor leitete auch den Workshop.

K1024 Lautschriften1Die Schülerinnen ließen sich ihr Lampenfieber kaum anmerken und trugen ihre Geschichten souverän dem Publikum vor. Diese erlebten ganz unterschiedliche, immer aber faszinierende Geschichten, mal rein fiktional, mal bis an die Schmerzgrenze persönlich.
Die vortragenden Autorinnen waren Isabell Hahn, Laura-Anina Ring, Dominique Amend, Anastasija Miladinovic, Lene Büttner, Franziska Stecher, Linn Villwock, Solvej Fritz und Lea Sophie Müller. Die Geschichten von Malgorzata Ochlik und Diana Tannewolf wurden in absentia verlesen.
Gleich zwei Punkte konnten die Jungautorinnen am Ende des Abends auf ihrer To-Do-Liste abhaken: Eine öffentliche Lesung gehalten? Check. Ein Buch veröffentlicht? Check.

Lautschriften CoverDas Buch zum Projekt „Lautschriften 2019“ ist nämlich ab sofort im Buchhandel erhältlich (ISBN 9783733580032, 9,50 €) sowie solange der Vorrat reicht auch in der Mediothek. Darin finden sich auch die Texte, die an den drei weiteren an dem Projekt beteiligten Schulen „im ländlichen Raum“ entstanden sind.

Paul Bokowski liest zur Eröffnung der "Lit Lollar"

K1024 Bokowski

20.09.2019. Abends halb acht in Lollar. Die Kappe sitzt. Aufritt Paul Bokowski. Den Abend eröffnete er mit Staubi, seines Zeichens Staubsaugerroboter und gleichsam auch „Opener“ des aktuellen Werks „Bitte nehmen Sie meine Hand da weg“, der auf höchst amüsante Weise sukzessive die Kontrolle über Wohnung, Leben, vielleicht sogar die ganze Welt zu übernehmen droht.
Sicher führte der junge Wahlberliner im Folgenden durch die Highlights seines neuerdings drei Veröffentlichungen umfassenden humoristischen Repertoires. In allen gelingt ihm mühelos der schwierige Spagat, Alltagssituationen literarisch anspruchsvoll und (trotzdem?) saukomisch darzustellen. So sendet z.B. der kollektiv gescheiterte Versuch, sich von einem Newsletter abzumelden, immer neue Lachwellen durch das begeisterte Publikum. Den krönenden Abschluss bildete das angesichts aktueller Fluggesellschafts-Insolvenzen beinahe prophetische „Warten auf Merlot“, in dem der auf Startfreigabe wartende Flieger zum Schock aller Beteiligten plötzlich zur Konkursmasse mutiert. Mit erschöpfter Lachmuskulatur, aber glücklich kaufte man noch fleißig Bücher, ließ signieren.
Danke, Paul Bokowski. Selten so gelacht.

Additional information