Colchester


 

Jahrelange Bemühungen zahlen sich aus:

Erste Begegnungsfahrt 2014

Lange hatten Schulleitung und Englischlehrer der CBES darauf gehofft, 2014 wurden ihre unermüdlichen Bemühungen endlich belohnt: Kontakte zu Kollegen einer Schule im englischen Städtchen Colchester/Essex mündeten in einem interessanten und einzigartigen Fahrtenprogramm, das seither fester Bestandteil des Schullebens der CBES geworden ist.

Ein interessantes Programm

Jedes Jahr im April reist eine ca. 45 Teilnehmer umfassende Gruppe von Gymnasial- und Realschülerinnen und -schülern der neunten und zehnten Jahrgangsstufe ins Vereinigte Königreich, um die Kultur und Menschen Großbritanniens kennenzulernen und die englische Sprache live zu erleben. Begleitet werden sie 3-4 CBES-Lehrkräften, untergebracht sind sie in englischen Gastfamilien.
Auftakt der Unternehmung ist stets der Besuch der Küstenstädtchen Frinton und Clacton mit ausgedehntem Strandspaziergang und anschließender Erkundung des Vergnügungspiers – eine Unternehmung, die den jungen Deutschen ein Stück typisch britischer Sonntagskultur nahebringen soll.

Das zweite Highlight in den Augen der meisten Schülerinnen und Schüler ist der am zweiten Tag angebotene Ausflug nach Cambridge, bei dem die Jugendlichen Gelegenheit haben, die berühmte Universitätsstadt sowohl per Stadtführung Fuß als auch vom Wasser aus auf einer Punting-Tour zu erkunden.

Von vielen Teilnehmern geradezu herbeigesehnt wird in der Regel der Besuch der „Harry Potter World“ in der Nähe Londons, der, wie die Erfahrung zeigt, nicht nur die echten Kenner des sympathischen Zauberlehrlings begeistert, sondern Jahr für Jahr auch neue Hogwarts-Fans hervorbringt.

Am letzten Tag schließlich steht neben einer Stadtrallye mit Besuch des Schlosses normalerweise die Begegnung mit Schülern der Colchester High School an, in deren Rahmen die Lollarer immer wieder aufs Neue feststellen, dass sich die jungen Briten eigentlich nur durch ihre Schuluniformen von ihnen selbst unterscheiden.

Prägende Eindrücke garantiert

Auch wenn die Begegnungsfahrt nur 6 Tage dauert, so hinterlässt der Besuch in einem europäischen Land, das die meisten der mitreisenden Jugendlichen vorher höchstens aus ihren Lehrbüchern und den Medien kannten, prägende Eindrücke, vor allem hinsichtlich der als überwältigend empfundenen Freundlichkeit der Gastgeber. „Begegnungsfahrten öffnen uns die Augen für Fremdes und schaffen Erfahrungen, die bleiben“, brachte eine Teilnehmerin die Stimmung in der Schülergruppe 2014 auf den Punkt.

Allg. Informationen


 

Klasse 
8. - 9. Klasse

Nächster Austausch in Lollar

Nächster Austausch im Ausland

Ansprechpartner


Marie-Luise Schirra


Philipp Schifferli