Lettland (lettisch: Latvia)


Lettland-Austausch? Wie kommt man denn auf diese Idee, mit Schülern ein völlig unbekanntes Land im Baltikum zu besuchen? Und dazu noch ein kleines Dorf namens Vilaka, unweit der russischen Grenze im Nordosten der lettischen Landschaft Latgale?

Die Republik Lettland liegt zwischen Litauen und Estland an der Ostsee und hat ca. 2 Mio. Einwohner. Sie grenzt an die Hauptstadt Riga und feiert seit 1991 die Unabhängigkeit von der UdSSR – eine Folge der dt.-dt. Wiedervereinigung. Seit 2004 ist Lettland Mitglied in der EU und NATO. Im Jahr 2014 hat sich Lettland von seiner Währung Lats verabschiedet und den Euro als Zahlungsmittel eingeführt.

Die Idee, einen Schüleraustausch mit dem „Vilaka State Gymnasium“ zu beginnen, ist indes im April 2009 auf den 16. Europatagen in Norwegen entstanden, an den auch Portugiesen und Finnen teilnahmen. (Die Europatage fanden damals im Rahmen des „Circle of International Partnerschools (CIP) an der „Stord Vidaregaande Skule“ statt, mit ein langjähriger Schüleraustausch mit der CBES voranging. Die „Chemie“ zwischen der damaligen stellvertretenden Schulleiterin der CBES, Dr. Barbara Himmelsbach, der Deutsch- Russisch- und Geschichtslehrerin Maria Seiler und der Schulleiterin der Oberstufenschule Ilze Strapzane und der Englischlehrerin Liga Leitena stimmte sofort, man kannte sich bereits durch die gemeinsame Comenius-Arbeit der vergangenen Jahre und durch den 1. Besuch in Vilaka im Jahr 2005, als Lettland erstmals als Gastgeber die Europatage ausrichtete.

Wie in Norwegen vereinbart, machten wir, Dr. Barbara Himmelsbach, Maria Seiler und die neue Kollegin Elzbieta Siemon (Geschichts- und Deutschlehrerin) uns mit neun Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse aus Daubringen, Salzböden und Odenhausen im September 2010 auf den Weg nach Lettland. Zunächst übernachteten wir zwei Tage in Riga und genossen das riesige Stadtfest mit großer Flugschau, vielen Konzerten und Aktionen in der Altstadt. Anlass für das Fest war die zehnjährige Unabhängigkeit von der sowjet-russischen Herrschaft. Wir genossen das wunderbare Altstadtfest und erkundeten die Altstadt sowohl zu Fuß als auch durch eine Stadtrundfahrt im Bus.

1. Riga Gruppenbild in der Altstadt

Wir wandelten auf den Spuren deutscher Ordensleute und Hansekaufleute, die im 13. Jh. Lettland eroberten und besiedelten, entdeckten deutsche Beschriftungen in Kirchen und an den Fassaden der Hansehäuser. Die prächtige Staatsoper am Park sowie das hübsche Diplomatenviertel mit seinen wunderschönen Jungensstilhäusern sind uns in besonderer Erinnerung geblieben.

Lettland

Nach einer über 4-stündigen Busfahrt erreichten wir am 3. Tag unsere Partnerschule in Vilaka, einem sehr ländlich gelegenen kleinen Dorf  an der Grenze zu Russland, am Landesende!

Das Gymnasium von Vilaka befindet sich in einem Altbau, einem ehemaligen Schloss, in einem herrlichen Park. Nach einem sehr herzlichen Empfang durch die Lehrer und Gastfamilien machten wir in den folgenden Tagen einen Rundgang durch den Ort und wurden im Rathaus vom Bürgermeister offiziell empfangen. Die Gastschule bot uns in den kommenden Tagen ein umfangreiches Programm, dass uns immer wieder in die Natur hinausführte:  Typische Flora und Fauna waren im Waldmuseum und Wildpark zu bestaunen, das Bibelmuseum im nahe gelegenen Saipetnieki, Unterrichtshospitationen an der Schule, zahlreiche gemeinsame sportliche Aktivitäten rund um die Schule und auf dem Vilaka-See, gemeinsame Workshops und nicht zuletzt das Kennenlernen von lettischer Kultur und Traditionen, z.B. durch den Besuch eines musealen Bauernhofes. Dort zeigte uns die damals 87-jährige Anna unter anderem, wie man Brot backt.

Lettland

Ein unvergessliches Erlebnis war der Besuch eines Riesenbrennofens in Aluksne und die Fahrt mit dem Museumszug in die Nähe des Waldlagers mit „Räubern“.

 
Lettland

Große Verwunderung löste aus, dass die lettischen Schüler in kleinen Gruppen von zehn bis zwölf Schülern unterrichtet werden und die Schüler ihre Lehrer beim Vornamen ansprechen dürfen. Ebenso, dass im Schulgebäude eine unglaubliche Ordnung herrschte: nirgends lagen Papier oder andere Abfälle auf  den Tischen oder Fußböden! Die lettischen und deutschen Schüler verständigten sich auf Deutsch, Englisch und Russisch. Dass niemand Lettisch sprechen konnte, beeinträchtigte die Kommunikation keineswegs. Für Erstaunen sorgten auch die sehr guten Fremdsprachenfertigkeiten der lettischen Schülerinnen und Schüler. Auf der Rückreise nach Riga besichtigten wir das Museumsreservat Turaida mit mittelalterlicher Burg und Kirche. Begleitet wurden wir dabei von ein paar lettischen Schülern, die auf dem Weg zum Eishockeytraining nach Riga waren.

Unvergesslich sind die dt.-lettischen Begegnungen in den Folgefahren geblieben, der respektvolle Umgang, das Interesse füreinander, die Neugierde auf das jeweils andere Land mit seiner  andersartigen Kultur haben den Schüleraustausch seither geprägt und gefestigt und ein freundschaftliches und herzliches Verhältnis entstehen lassen. Ebenso hat sich das Konzept, mit Schülerinnen und Schülern ab Klasse 10 nach Lettland zu fahren, bewährt, der 2,5-tägige „Zwischenstopp“ in Riga wird als kulturelle Bereicherung gewertet (Stadt-Land-Kontrast).

2012 fanden die Europatage in Vilaka, gemeinsam mit portugiesischen und finnischen Schülern statt, in denen zahlreiche gemeinsame Aktivitäten erfolgten.

Besondere Highlights im Jahr 2014 waren gemeinsame Exkursionen nach Sigulda (mittelalterliche Burg) und Umgebung, einen Skulpturenpark von heimischen Künstlern und der Besuch eines privaten Freilichtmuseums in Vilaka mit alten Autos, Motorrädern, Geräten aus Haushalt und Landwirtschaft und gemeinsamem Grillen mit den gastgebenden Familien.

Unsere lettischen Austauschschüler haben ihren Gegenbesuch in 2015 in Lollar sehr genossen, wie man auf den Fotos sehen kann.

2016 besuchten wir das Jugendstilmuseum in Riga und die Brücke der Verliebten im Park und beim Gegenbesuch 2017 in Lollar konnten wir unseren lettischen Freunden ein wenig von ihrer Gastfreundschaft „zurückgeben“! Gemeinsame Aktivitäten nach den Unterrichtshospitationen vermittelten die herrliche Umgebung unserer Schule und wichtige Städte in Hessen.

Im September 2018 musste der Schüleraustausch leider ausfallen. Aufgrund umfassender Renovierungsarbeiten am Schulgebäude in Vilaka wurde der Austausch verschoben. Umso mehr freuen wir uns auf die nächste Fahrt nach Lettland.  Im Zuge der Corona-Krise findet im September 2020 keine Ausstausch-Fahrt nach Lettland statt. Frau Siemon und ich hoffen aber, dass wir die Fahrt im Herbst 2021 nachholen können.

Allg. Informationen


 

Klasse 
ab Klasse 8

Nächster Austausch in Lollar

Nächster Austausch im Ausland

Ansprechpartner


Maria Seiler


Elzbieta Siemon